St. Vitus Logo

Der Taufstein kommt zurück26.03.1952 - Taufstein
Der Taufstein kommt nach 70 Jahren zurück in die Kirche St. Vitus.
Hier ein Foto von Georg Holtmann.
Die Personen vlnr: Vikar Karl Baron (1950 - 1952 in Olfen), Bernhard Pellmann (Kirchenvorstand), Pfr. Gerhard Harrier (1936 - 1958), Rektor Bernhard Hellmann (1945 - 1955 in Olfen, Pfr. em.), Kpl. Norbert Körber (1950 - 1959 in Olfen), 'Dombaumeister' Heinrich Schulte (Bilholtstr.), Amtsdirektor Albert Schwarzenberg (1946  - 1963), August Kortenbusch (KV), Aloys Holtmann (Küster + Organist), Josef Himmelmann, Franz Kersting (Bürgermeister Olfen-Kirchspiel).


Chronik der Pfarrkirche St.Vitus

Die erste Olfener Kirche um 850 - die erste Kirche

Die älteste Urkunde der Pfarrei St. Vitus zu Olfen stammt aus dem Jahre 889. Es ist die Schenkungsurkunde des Bischofs Wolfhelm, in der er sein väterliches Erbe dem Kloster des heiligen Ludgerus zu Werden an der Ruhr in einem feierlichen Akt in der Olfener Kirche übertrug.


Die Glocken von St. Vitus
Aus der Pfarrchronik St. Vitus - Pfarrer Gerhard Harrier


RN-Foto MünchSt. Vitus-Glocken als Klangdatei

Ruhr Nachrichten vom 07.01.16 - Matthias Münch

Die Töne der Olfener St. Vitus-Glocken werden am 07.01.16 für das bistumsweite Schallarchiv aufgezeichnet.


Ruhrnachrichten vom 25.05.112011 - 250 Jahre altes Messgewand restauriert
Die Herkunft ist ungeklärt
25.05.11 - Ruhr Nachrichten

Ein großer Schatz ist wieder zu Hause", sagte Pfarrer Bernd de Baey, als er das alte Messgewand in Händen hatte. Viele Jahr lang lag es in einer Schublade in der Sakristei und drohte, zu zerfallen.


barockes Messgewand, restauriert 2011Bassgeige, genannt nach der Form des Instrumentes2011 - Ostermessgewand zurück

Sabine Heitmeyer-Löns, Havixbeck, brachte am Donnerstag, 19.05.11, aus der Werkstatt für Textilrestaurierung das wohl aus dem 18. Jahrhundert stammende kostbare barocke Messgewand zurück.


Urkunde unter dem neuen Kirchenturmhahn eingesetzt

St. Vitus Olfen
Im Jahre des Heiles 1949
Eintausendneunhundertneunundvierzig


Glocken werden funkgesteuert eingeschaltet

Dezember 2009 - Die Glocken der Pfarrkirche St. Vitus können jetzt auch per Funk gesteuert werden, so dass für die Messe in der Kapelle des St. Vitus-Stiftes nun auch geläutet werden kann. Auch zu den Heiligen Messen, die werktags in der Winterzeit im Pfarrhaus stattfinden, läutet die Werktagsglocke.


Bernd de Baey (l) und Lutz Trautmann mit dem Ziborium aus dem Jahre  1716.     RN-Foto Edith MöllerBarockes Ziborium im Kirchenschatz
17.06.10 - Ruhr Nachrichten

Olfen • In einer dunklen Ecke, im hintersten Teil des Tresors der Sakristei lagerte seit ewigen Zeiten ganz unscheinbar ein echter Schatz, von dem niemand etwas wusste und der nur durch Zufall ans Tageslicht befördert wurde: ein barockes Ziborium aus dem Jahre 1716.


300 Jahre alt ist dieses ZiboriumDo 29.12.16 - Wo kommt der vergoldete Kelch aus St. Vitus her?
Ruhr Nachrichten vom 16.12.16

Das Rätsel schimmert golden. Es ist vom Fuß bis zur Spitze 33 Zentimeter hoch und an der breitesten Stelle 15 Zentimeter breit. Und es steht, wie es sich für Geheimnisse gehört, meistens unter Verschluss: im Tresor der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus Olfen - es handelt sich um einen 300 Jahre alten vergoldeten Kelch. Das Rätsel ist ein schlichter, vergoldeter Kelch. Wie, wann und warum er seinen Weg nach Olfen fand? Das weiß heute niemand. Bekannt ist allein, dass das kostbare Stück genau 300 Jahre alt ist. Anlass, sich mit dem ehemaligen Olfener Stadtarchivar Lutz Trautmann auf Spurensuche zu begeben.