St. Vitus Logo

RN-Foto MünchSt. Vitus-Glocken als Klangdatei

Ruhr Nachrichten vom 07.01.16 - Matthias Münch

Die Töne der Olfener St. Vitus-Glocken werden am 07.01.16 für das bistumsweite Schallarchiv aufgezeichnet.

Läuteten die Glocken in alten Zeiten außerplanmäßig, dann war Schlimmes passiert: ein Brand, ein Überfall oder anderes Ungemach. Heutzutage ertönen die Glocken manchmal zum Gedenken an die Opfer von Kriegen oder auch schon mal zu freudigen Anlässen. In der Regel läuten sie aber nur, um die Gläubigen zum Gebet oder zum Gottesdienst zu rufen.

Nichts von dem trifft heute Nachmittag (07.01.16) in Olfen zu. Dennoch werden die Glocken der katholischen Pfarrkirche St. Vitus, zwischen 15 und 17 Uhr zu hören sein. Der Grund: Die Glocken der Vitus-Kirche sollen in ein bistumsweites, bereits bestehendes Schallarchiv eingefügt werden.

Zu diesem Zweck kommt Martin Goebel heute nach Olfen. Er ist derzeit Pfarrer in Drensteinfurt und baut nach und nach ein digitales Klangarchiv aller Kirchenglocken im Bistum Münster auf. Die meisten Glocken hat er bereits aufgenommen. Nun ist also St. Vitus an der Reihe.

Sobald Martin Goebel seine Technik ab 15 Uhr aufgebaut hat, werden die Vitus-Glocken sowohl einzeln als auch in verschiedenen Kombinationen erklingen. Die vier Glocken im Turm der Olfener Pfarrkirche haben die Schlagtöne Cis, Dis, Fis und Gis.

liturgisch geordnet

So wie heute Nachmittag dürften die meisten Olfener ihre Glocken noch selten gehört haben. Normalerweise, erklärt St. Vitus-Pfarrer Bernhard Lütkemöller, läuten sie auch in Olfen zu den Messen. Allerdings nicht immer gleich. „Das ist liturgisch geordnet", erklärt Pfarrer Lütkemöller. Je feierlicher der Tag, desto feierlicher sei auch das Geläut. In der Fastenzeit läuten zum Beispiel weniger Glocken aus in der Osterzeit.

Ruf zum Angelusgebet

Hinzu kommt als Gebetsruf das AngelusIäuten täglich um 6 Uhr morgens, um 12 Uhr mittags und um 18 Uhr abends. Dann erklingt allerdings immer nur eine Glocke. Für den Geistlichen Martin Goebel ist die Aufzeichnung der Glockenklänge ein semiprofessionelles Hobby. Wie gut er sich darauf versteht, hat er unter anderem vor zwei Jahren beim Domjubiläum in Münster bewiesen. Zu diesem Anlass hat er eine CD mit immerhin 77 Minuten Gesamtspielzeit produziert. Ihr Titel: ‚Das Domgeläut zu Münster in Westfalen – Zum 750-jährigen Kirchweihjubiläum des St. Paulus-Domes.‘

Zu einer ganzen CD wird es vermutlich in Olfen nicht reichen. Pfarrer Lütkemöller kann sich allerdings vorstellen, dass die digitalen Klangdateien der St. Vitus-Glocken eventuell auf die Homepage der Kirchengemeinde gestellt werden. Als Vorbild nennt er da seine frühere Gemeinde St. Bonifatius in Freckenhorst, die er von 2001 bis 2006 geleitet hat. Im Internet kann man den Klang der einzelnen Freckenhorster Glocken aufrufen und abspielen. Vielleicht klappt das demnächst auch mit den Tönen von Herz-Jesu, Paulus, Vitus und Salvator. Das sind die Namen der vier Olfener Glocken.

Matthias Münch

Die Glocken von St. Vitus ...